Eine qualitative und prozessorientierte Förderdiagnostik sowie eine ausführliche Anamnese bilden die Grundlagen für eine individuelle Förderung.

Bei einem ersten Termin führen wir daher eine qualitative Diagnostik durch, die das Lernpotenzial des Einzelnen abbilden soll. Ziel des Lerntests, der auf Erkenntnissen von Reuven Feuerstein und Jean Piaget basiert, ist es, die Elemente der kognitiven Strukturen und die Lernfähigkeit des Einzelnen zu überprüfen. Hierbei geht es insbesondere um Grundfertigkeiten des Lernens, analytische und ganzheitliche Wahrnehmung, Fähigkeiten des Vergleichens und des Kategorisierens, der Raumwahrnehmung und -orientierung, um Kontrollverhalten und um die Fähigkeit zu planvoll-strukturiertem Arbeiten unter Beachtung der altersspezifischen, fachlichen, motorischen, strategischen, sensorischen und sprachlichen Erfahrungen. Weiterhin werden alters- und situationsentsprechende sprachliche Fähigkeiten und Kenntnisse betrachtet, konkret: Grundbegriffe, Wortschatz, Verhältnisbegriffe und Prinzipien. Die Auswertung erfolgt in erster Linie auf qualitativer Ebene (halbstandardisiert). Die Auszählung von falschen und richtigen Lösungen ist kein wesentlicher Bestandteil des Testergebnisses. Vielmehr geht es darum, wie Hilfen vom Betroffenen angenommen und angewendet werden konnten, ob die Grundfertigkeiten in altersentsprechender Weise ausgebildet sind und wie die Motivation, die Ausdauer und das Arbeitsverhalten zu bewerten ist. So wird schon die Testsituation zu einer intensiven Lernerfahrung. Unsere qualitative Diagnostik kombinieren wir je nach Förderschwerpunkt mit vollstandardisierten Testverfahren.

Zusätzlich findet ein ausführliches Anamnesegespräch statt, in dem die Entwicklung bis heute und mögliche Beeinträchtigungen beim Einzelnen betrachtet und damit eventuelle Gründe für bestehende Lernschwierigkeiten ermittelt werden können.

Weitere Informationen:

  • qualitative Förderdiagnostik (ca. 1 Zeitstunde)
  • ausführliches Anamnesegespräch (ca. 1 Zeitstunde)
  • Auswertung (Testergebnisse und Fördermöglichkeiten besprechen)
  • Kosten: 99,- Euro*

* Entscheiden Sie sich im Anschluss für eine individuelle Lernförderung, wird dieser Betrag nur zur Hälfte berechnet.

Diese Informationen hier herunterladen(90.6 kB).